Computer in Netzwerk aufnehmen

Neue Rechner werden durch direkten Eintrag in die Datei /etc/linuxmuster/workstations und anschließendem Aufruf von import_workstations aufgenommen.

Ermitteln Sie die MAC-Adresse des ersten Clients, z.B. indem Sie den Client per PXE booten.

../../_images/linbo-empty-startpage11.png

Lesen Sie die “MAC-Adresse” im LINBO-Startbildschirm ab.

Öffnen Sie die Datei /etc/linuxmuster/workstations auf dem Server.

server ~ # nano /etc/linuxmuster/workstations

Tragen Sie dort den Rechner ein mit folgender Syntax

Raum;Rechnername;Gruppe;MAC;IP;;;;;;PXE-Flag;
Raum
Geben Sie hier den Namen des Raums (z.B. r100 oder g1r100) ein. Beachten Sie bitte, dass die Bezeichnung des Raumes oder auch des Gebäudes mit einem Kleinbuchstaben beginnen muss. Sonderzeichen sind nicht erlaubt.
Rechnername
z.B. in der Form r100-pc01 (max. 15 Zeichen), (evtl. Gebäude berücksichtigen g21r100-pc01) eingeben. Beachten Sie bitte, dass als Zeichen nur Buchstaben und Zahlen erlaubt sind. Als Trennzeichen darf nur das Minus-Zeichen - verwendet werden. Leerzeichen, Unterstriche oder andere Sonderzeichen (wie z.B. Umlaute, ß oder Satzzeichen) dürfen Sie hier unter keinen Umständen verwenden.
IP Adresse
Die IP-Adresse sollte zum Raum passen und muss außerhalb des Bereichs für die Rechneraufnahme liegen. Abhängig von Ihren Netzdaten z.B. 10.16.100.1 für diesen PC eingeben, üblicherweise nicht zwischen 10.16.1.100 und 10.16.1.200 (Bereich für die Rechneraufnahme).
Rechnergruppe
In der Rechnergruppe, bspw. xenial werden mehrere (idealerweise alle) ähnlichen Rechner zusammengefasst, die eine (nahezu) identische Konfiguration bekommen.

Beispielkonfiguration.

r100;r100-pc01;xenial;08:00:27:57:1D:C5;10.16.100.1;;;;;;1;

Der registrierte Client wird nun mit dem Konsolenbefehl

server ~# import_workstations

ins System aufgenommen und der Rechnergruppe xenial zugewiesen. Wenn Sie mit dem zuvor heruntergeladenen Standard-Linuxclient eine Rechnergruppe xenial erstellt haben, kann nun der Rechner fertig eingerichtet werden.