Was ist neu in 7.0?

Autor des Abschnitts: Das Dokuteam

Linuxmuster.net 7.0 ist in großen Teilen neu geschrieben worden. Es gibt einen Upgrade-Pfad über eine Migration, da ein reguläres Update des Basissystems aufgrund der zahlreichen Veränderungen unter der Haube nicht sinnvoll ist.

Neue Funktionalitäten

Verbesserte Skalierbarkeit
  • Mehrschulfähigkeit: Konsolidierung mehrerer Schulinstanzen auf einem Server möglich
  • Gruppenorientierte Abbildung der Schule und flexible, regelbasierte Steuerung
  • Moderne Bereitstellung zusätzlicher IT-Dienste der Schule innerhalb der Schullösung
Moderne Steuerung
  • Webbasierte Steuerung der pädagogischen Funktionen in responsive Design
  • Aktuelle Betriebssysteme der Server und der vorkonfigurierten, kostenlos bereitgestellten Linux-Arbeitsplätze

Technische Neuerungen

Vereinfachte Installation
  • Standardmäßig bleibt linuxmuster.net eine Zwei-Serverlösung aus Firewall und Server. Optional sind ein OPSI-Verwaltungsserver und ein Dockerhost vorkonfiguriert installierbar.
  • Die Installation erwartet eine vorkonfigurierte Umgebung, entweder in der jeweiligen Virtualisierungslösung oder über ein installiertes Ubuntu für den Server.
Bedienung und Administration
  • Das zentrale Verwaltungswerkzeug (Schulkonsole) wird ersetzt und ist durch eine moderne Oberfläche auch auf mobilen Geräten einsetzbar.
  • Die vollständige Bedienbarkeit auf der Konsole bleibt erhalten
  • Wegfall der PostGREs-Datenbank zugunsten einheitlicher Speicherung aller Daten in Samba 4 / Active Directory
Benutzerverwaltung
  • Automatische Erkennung der Kodierung der Benutzerdaten, Sonderzeichen in Klarnamen
  • Klassen- und Projektmanagement bleibt erhalten
  • Zusätzlich Session-basierte Berechtigungen für die Unterrichtsteuerung * Gruppen können freiwählbar zusammengestellt werden * Benutzerbezogene statt rechnerbezogene Verwaltung
Netzwerkverwaltung
  • Frei definierbare IP-Bereiche
  • Standardmäßige Zugangskontrolle zum Internet über einen Proxyservice auf Single-Sign-On Basis statt des überwiegend obsoleten transparenten Proxys
  • Inhaltliche Filterung fällt weg, da technologisch überholt (Belwue-DNS/OpenDNS weiterhin möglich, solange dies technologisch noch Sinn ergibt.)
  • OpnSense auf Basis von FreeBSD vorkonfiguriert ausgeliefert aber flexibel durch andere Firewall-Produkte zu ersetzen, die die Regeln im Active Directory des Servers auslesen kann.
Selbstheilende Arbeitsstationen
  • LINBO ist weiterhin das zentrale Softwareverteilungssystem. Die größte Modernisierung hat LINBO schon mit der Version 2.3.x in linuxmuster.net 6.2 erfahren.

Was es so nicht mehr gibt

  • Die Unterrichtssteuerung fällt weg, momentan muss man keinen Unterricht starten oder beenden. Stattdessen befinden sich die aktuellen Schüler in einem Unterrichtskurs, dessen Zugriff auf Internet, WLAN und Drucker gesteuert wird.
  • Druckerquotierung (pykota)
  • Interner E-Mail-Versand (möglich, aber noch nicht dokumentiert)
  • OpenVPN Zugänge für Lehrer und Schüler (eventuell Ersatz durch wireguard, noch nicht abschließend entschieden und von daher auch noch nicht dokumentiert.)