Installation des Captive Portal Servers

Voraussetzungen

  • Für das Captive Portal wird ein PC oder eine virtuelle Maschine mit zwei Netzwerkkarten benötigt:

    • eth0 muss die Netzwerkkarte sein, die mit dem Internet verbunden ist, je nach Einsatzszenario also z.B. grünem oder blauem Interface. Bei Virtualisierung empfiehlt sich die Einrichtung einer virtuellen Netzwerkbrücke, die man an keinen physikalischen Port binden muss (-> IPFire).
    • eth1 wird nicht konfiguriert und mit dem Netzwerksegment verbunden, an dem die Clients sich später verbinden werden. Konfiguration und DHCP werden beim Start des chilli-Diensts von CoovaChilli vorgenommen.
  • Für eine manuelle Installation, muss ein Ubuntu-Server 14.04.4 32bit auf dem späteren Captive-Portal-Server installiert werden. Als einziges Zusatzpaket sollte bei der Softwareauswahl „ssh-server“ gewählt werden.

Wichtig

Achtung: Mit der 64bit Version funktioniert das Setup nicht.

Das Captive Portal als virtuelle Maschine herunterladen

Lade zunächst die virtuelle Maschine herunter:

https://www.linuxmuster.net/downloads/ova/linuxmuster-chilli.ova

Die OVA-Datei enthält eine virtuelle Appliance, auf der die komplette linuxmuster-chilli Umgebung bereits vorinstalliert ist.

Auspacken der Appliance

Die Appliance kann problemlos mit Virtualbox geöffnet werden. Der neuralgische Punkt ist die Konfiguration der Netzwerkkarten für die virtuelle Maschine.

Bereitstellen

Die Anmeldedaten für die Appliance sind

Benutzer: coovaadmin
Passwort: muster

Nach der ersten Anmeldung muss der Befehl

# linuxmuster-chilli-turnkey

ausgeführt werden. Dabei wird das Passwort des administrativen Benutzers coovaadmin geändert und ein neues SSL Zertifikat für den apache Webserver erzeugt. Anschließend wird CoovaChilli interaktiv für die Arbeit in der linuxmuster.net-Umgebung konfiguriert. Details hierzu finden sich in der Konfigurationsanleitung für linuxmuster-chilli.

CoovaChilli mit der Paketverwaltung installieren

Auf dem Chilli-Server muss der Repo-Schlüssel importiert werden:

# wget -q http://pkg.linuxmuster.net/linuxmuster.net.key -O - | apt-key add -

Eine neue Datei /etc/apt/sources.list.d/linuxmuster-chilli.list anlegen und die folgende Zeile eintragen:

# linuxmuster-chilli Pakete
deb http://pkg.linuxmuster.net/ precise-chilli/

Aktualisieren der Paketliste mit

# apt-get update

Installation bzw. Update des Paketes mit

# apt-get install linuxmuster-chilli

Jetzt geht es dann weiter mit der Konfiguration von linuxmuster-chilli.

Netzwerkkonfiguration auf dem CoovaChilli-Server

Wenn der CoovaChilli-Server der einzige Rechner im blauen Netz ist, kann man die Schnittstellenkonfiguration problemlos dem DHCP Server überlassen. Die Datei /etc/network/interfaces auf dem coovachilli Server sieht dann folgendermaßen aus:

# This file describes the network ...
# and how to activate them. For more information, see interfaces(5).
#

# The loopback network
auto lo
iface lo inet loopback

# These interfaces are brought up automatically
auto eth0
iface eth0 inet dhcp

Ebenso kann man, sofern man den DHCP-Adressbereich geändert hat, kann man dem CoovaChilli-Server auch eine statische IP-Adresse geben, z.B.

# This file describes the network ...
# and how to activate them. For more information, see interfaces(5).
#

# The loopback network
auto lo
iface lo inet loopback

auto eth0
iface eth0 inet static
address 172.16.16.1
netmask 255.255.255.0
network 172.16.16.0
broadcast 172.16.16.255
gateway 172.16.16.254
dns-nameservers 172.16.16.254
dns-search linuxmuster-net.lokal