Installation von leoclient2

Software-Pakete installieren

Die leoclient-Pakete liegen auf dem linuxmuster.net-Paketserver, der im Linuxclient schon zur Einrichtung der Anmeldung am Server eingetragen wurde.

Zu tun

link um Quellen einzutragen statt folgendes ...

# wget http://pkg.linuxmuster.net/linuxmuster.net.key -O - | sudo apt-key add -

In /etc/apt/sources.list eintragen:

deb http://pkg.linuxmuster.net/ xenial/

Installation der Pakete auf dem Linuxclient mit folgenden Befehlen:

# sudo apt-get update
# sudo apt-get install leoclient2-leovirtstarter-client leoclient2-vm-printer

Virtualbox installieren/updaten

Es wird empfohlen eine aktuelle Version von Virtualbox zu installieren (5.1.22 im Mai 2017).

Für die Schule kann die PUEL-Version (aktuelles VirtualBox mit ExtensionPack) installiert werden, die beispielsweise USB2 unterstützt (statt USB1.1).

Die Anleitung zur Installation findet sich unter https://www.virtualbox.org/wiki/Linux_Downloads im Bereich ‘’Debian-based Linux distributions’‘.

In Kürze das Vorgehen für Ubuntu 16.04/xenial:

  1. apt-get install dkms
  2. Virtualbox Schlüssel laden, Quellen eintagen, apt-get update
  3. apt-get install virtualbox-5.1
  4. Extension-Pack im Browser downloaden, installieren im Virtualbox-gui

Benutzer-Rechte anpassen

Hinweis: Diese Rechte-Anpassungen sind im Standard-Linuxclient schon eingepflegt.

Domänenbenutzer

Um für die Domänenbenutzer alle Optionen von VirtualBox freizugeben, müssen diese Mitglied der Gruppe vboxusers sein. Hierzu ergänzt man in der Datei /etc/security/group.conf in der Zeile *;*;*;Al0000-2400;dialout... den Eintrag vboxusers. Diese Zeile könnte dann wie folgt aussehen:

*;*;*;Al0000-2400;dialout,cdrom,floppy,audio,dip,video,plugdev,scanner,vboxusers

Lokale Benutzer

Auch lokale Benutzer am Linuxclient (z.B. linuxadmin) müssen der Gruppe vboxusers hinzugefügt werden. Für lokale Benutzer erfolgt das mit

# sudo adduser linuxadmin vboxusers

Diese Änderung wird erst bei einer erneuten Anmeldung des Nutzers wirksam.

Rechte an den lokalen virtuellen Maschinen

Mit der im Paket leoclient2-leovirtstarter-client befindlichen Datei /etc/sudoers.d/80-leoclient2 wird der Eigentümer der lokalen virtuellen Maschine vor ihrem Start auf den angemeldeten Benutzer gesetzt. Somit kann die Maschine gestartet, Logs angelegt und der aktiven Snapshot verändern werden.

Drucker-Spooler beim login aktivieren

Um aus der virtuellen Maschine heraus drucken zu können, müssen ein Drucker-Splitter und ein Drucker-Spooler bei Anmeldung am Linuxclient gestartet werden. Der Drucker-Splitter fängt ankommende Druckdateien ab, bevor sie überschrieben werden. Der Drucker-Spooler druckt sie aus.

Auf dem Standard-Linux-Client gelingt dies mit Hilfe der linuxmuster-client-extras Skripte wie folgt:

# sudo linuxmuster-client-extras-setup --type login --on /usr/bin/run-vm-printer2-splitter
# sudo linuxmuster-client-extras-setup --type login --on /usr/bin/run-vm-printer2-spooler

Überprüft werden kann das mit

# sudo linuxmuster-client-extras-setup --type login -i

Ohne den Standard-Linux-Client kann man mit folgenden Befehlen einen ähnlichen Effekt erzielen:

# sudo install -oroot -groot --mode=0644 /usr/share/leovirtstarter2/desktop/leoclient2-splitter.desktop  /etc/xdg/autostart
# sudo install -oroot -groot --mode=0644 /usr/share/leovirtstarter2/desktop/leoclient2-spooler.desktop  /etc/xdg/autostart

Konfiguration

Die Konfigurationsdatei liegt unter /etc/leoclient2/leoclient-vm-printer2.conf.

Zur Fehlerbehebung werden Log-Dateien in /tmp/run-vm-printer2-spooler.log-USERNAME und /tmp/run-vm-printer2-splitter.log-USERNAME abgelegt. Dort sieht man nach welcher Datei der Drucker-Splitter sucht