Funktionsweise und Grundlagen der Postsync-Scripte

Allgemeines

Nachdem mit Hilfe von LINBO der Linux-Client die Imagedatei (qcow2-Datei) vom Server geholt und auf den Client synchronisiert hat, kann ein für dieses Image definiertes Postsync-Script angewendet werden. Dieses ermöglicht es, spezifische Anpassungen (sogenannte Patches) vorzunehmen und die PCs somit auf deren Einsatzumgebung anzupassen. Hierdurch können z.B. spezielle Anpassungen für Lehrer-PCs, für PCs in speziellen Räumen, oder für alle zu nutzenden Drucker bereitgestellt werden.

Wo liegt das Postsync-Script ?

Das Postsync-Script liegt im Verzeichnis /srv/linbo/. Der Name wird zusammengesetzt aus

  1. dem Name der qcow2-Datei, mit welchem das Skript zusammen arbeitet

  2. gefolgt von der Endung .postsync:

/srv/linbo/<LinuxImagename>.qcow2.postsync

Es weist folgende Rechte auf:

-rw-rw---- 1 root root

Erweiterung des Standard-Postsyncscriptes

Soll das Standard-Script ersetzt werden (mit einem sogenannten universellen Postsync-Script) kopiert man sich die Vorlage zur passenden cloop-Datei:

cd
wget https://github.com/linuxmuster/linuxmuster-client-servertools/blob/34da5e5f6f12090f65b9b379516af3a4cd4b168d/usr/lib/linuxmuster-client-servertools/generic.postsync
cd /root/
cp generic.postsync /srv/linbo/<LinuxImagename>.qcow2.postsync

Achtung

Dieses Script wird also auf das jeweilige qcow2 Image angewendet.