Muster-Client aufsetzen

Autor des Abschnitts: @cweikl, @MachtDochNix

Clients sollen mithilfe von LINBO automatisiert verwaltet werden. Hierbei kann ein Betriebssystem oder es können auch mehrere Multi-Boot Betriebssysteme auf dem Client installiert werden. Mithilfe von LINBO erfolgt so ein automatischens Ausrollen der Clients im Netzwerk oder das Verteilen zusätzlich installierter Software.

Die Nutzung von LINBO erfordert die Einrichtung eines Muster-Clients. Dies erfordert nachstehende drei Installationsschritte:

Hardwareklasse erstellen

Mittels der Hardwareklasse teilst Du LINBO mit, welche Konfiguration für die Geräte anzuwenden ist. Dies umfasst:

  • Name der Hardwareklasse

  • Allgemeine Informationen

    • IP des TFTP-Servers, der das Image vorhält.

    • Startoptionen des Clients

    • eventuell benötigte Kernel-Optionen für den Start-Vorgang

  • Angaben zu der Partitionierung des Clients

Rechneraufnahme

Bei der Rechneraufnahme legst Du fest, welche Konfigurationen für jede einzelne Arbeitsstation gelten sollen. Das sind:

  • Raum in dem sich der Rechner befindet

  • Name des Rechners

  • Name der Hardwareklasse, welcher der Rechner angehören soll.

  • MAC-Adresse des Rechners

  • IP-Adresse, die der Rechner erhalten soll.

  • Art des Gerätes

  • Aktivierung von LINBO

Wie Du aus den letzten beiden Punkten erkennen kannst, ist die Aktivierung von LINBO nicht für jedes Gerät zwingend notwendig. So benötigt z.B. ein Netzwerk-Drucker kein eigenes Image. Dieser benötigt nur eine IP und eine Raumzuordnung. Des Weiteren ist seine Aufnahme notwendig, damit er im Active Directory des Samba vom linuxmuster.net-Server aufgenommen wird und somit dem System bekannt ist.

Es gibt drei Möglichkeiten die Rechneraufnahme durchzuführen, welche das sind, wird Dir im Kapitel Rechneraufnahme gezeigt.

OS-Installation

Im letzten Schritt wird nun das eigentliche Betriebssystem auf dem Muster-Client erstellt, in die Domäne eingebunden und das endgültige Image auf den linuxmuster.net-Server geschrieben. Da sich das Vorgehen je nach verwendetem System unterscheidet, gehen die Unterkapitel von Betriebssysteme installieren detailliert darauf ein.