Setup via Schulkonsole

Autor des Abschnitts: @cweikl, @MachtDochNix

Setup über die Schulkonsole

Die Weboberfläche (WebUI/Schulkonsole) erreicht man über einen Browser eines Gerätes (im folgenden Admin-PC genannt) im Servernetzwerk. Dafür konfiguriert man den Admin-PC mit der festen IP-Adresse 10.0.0.10 (entsprechend x.x.x.10 in jeder anderen Netzwerkkonfiguration) der Netzwerkmaske 255.255.0.0, dem Gateway 10.0.0.254 und dem DNS-Eintrag 10.0.0.1.

Öffne auf dem Admin-PC mit einem Webbrowser die URL http://10.0.0.1. Melde Dich hier einmalig mit dem Benutzer root und dem Passwort Muster! an.

WebUI Setup: Root login

Hinweis

Achte darauf, dass vor dem Setup die Verbindung zur Schulkonsole via URL noch unverschlüsselt mit HTTP erfolgt.

Sollte das nicht möglich sein, überprüfe das hier geschriebene: https://ask.linuxmuster.net/t/lmn-7-1-linuxmuster-prepare-webui-laeuft-nicht/8655/15

Hinweis

Workaround entfernen nach Überprüfung.

Es erscheint der Hinweis, dass Du das Webinterface nicht als Benutzer root benutzen sollst, es sei denn, Du verwendest dieses das erste Mal.

WebUI Setup: Root login - hint

Bei einem unkonfiguriertem System wird direkt das Setup aufgerufen.

Es erscheint der Einrichtungsassistent, in dem Du zunächst die gewünschte Sprache auswählen musst. Zudem musst Du die GNU Lizenzbedingungen akzeptieren, indem Du bei I accept the licence terms einen Haken setzt.

WebUI Setup: Wizard - accept license

Danach klickst Du auf Weiter.

Im nächsten Dialog musst Du den Schulnamen, die Stadt, das Bundesland und das Landeskürzel eintragen bzw. auswählen. Zudem trägst Du einen Hostnamen für den Server ein. Der Domain name spielt eine besondere Rolle, insbesondere, wenn eine Adresse verwendet werden soll, die intern und extern identisch sein soll, so dass mit dem FQDN intern und extern gearbeitet wird.

Hinweis

schule.de oder linuxmuster.lan stellen den Domainnamen mit der sog. Top Lebel Domain (TLD) dar. Die TLD lan wird nicht extern verwendet, sondern ist nur für den internen Gebrauch sinnvoll. Die TLD de wird extern genutzt. Hat Deine Schule die De-Domain meineschule.de registriert, dann musst Du hier eine Subdomain angeben, die zugleich die sog. Samba-Domain darstellt. Für den Namen dieser Sub-/Samba-Domain gibt es Einschränkungen, die unbedingt beachtet werden müssen: Es werden nur englische Kleinbuchstaben a bis z akzeptiert. Sonst keinerlei Zeichen. Es dürfen zudem maximal 15 Zeichen verwendet werden. Richtig: gshoenningen (12 Zeichen, keine Umlaute und Satzzeichen etc.), Falsch: GSO-Heinrich-Böll-Hönningen (26 Zeichen, Großbuchstaben, Umlaute, Bindestriche)

WebUI Setup: Wizard - school information

Danach klickst Du auf Weiter/Next.

Der nächste Dialog legt das Passwort des globalen Administrators global-admin und das von root fest. Die Einschränkungen zur Passwortsicherheit sind dem Hilfetext zu entnehmen.

WebUI Setup: Wizard - account information

Wichtig

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Erstkonfiguration gilt für root das neu gesetzte Passwort.

Hinweis

  • Das beim Setup eingegebene Adminpasswort wird für folgende administrativen User gesetzt:
    • root auf dem Server

    • root auf der Firewall

    • global-admin (AD)

    • pgmadmin (AD)

    • linbo (/etc/rsyncd.secrets)

  • Es sollten die Passwörter der o.g. User nach dem Setup geändert werden, sodass jeder User ein eigenes Password hat.

Danach klickst Du auf Weiter/Next.

Du erhälst die Rückfrage, ob die Firewall ggf. nicht konfiguriert werden soll. Sofern Du das System zusammen mit der OPNsense als Firewall neu einrichtest, setzt Du keinen Haken und klickst Du auf Weiter/Next.

WebUI Setup: FW

Es wird danach die Zusammenfassung der vorgenommenen Einstellungen in der Übersicht dargestellt. Du kannst die getroffenen Einstellungen auch noch prüfen lassen. Danach wird Dir wie in der Abb. die geprüfte Zusammenfassung angezeigt

WebUI Setup: Wizard - summary with checkes values

Hinweis

Sollte die Installation anhalten oder fehlschlagen, sollte man alle Appliances auf den Zustand vor dem Setup zurücksetzen.

Starte nun die Installation, in dem Du auf Start Provisioning klickst.

Es erscheint ein Installationsfenster, in dem die verschiedenen Installationsschritte angezeigt werden. Dieser Vorgang dauert eine ganze Weile. Ist die Installation abgeschlossen, gelangst Du zu folgendem Fenster:

WebUI Setup: Wizard - setup finished

Zum Abschluss siehst Du den Eintrag

### linuxmuster-setup finished at ... ###

Schliesse das Setup nun mit Finish ab. Es erscheint eine Statusmeldung, dass das Setup abgeschlossen ist und Du Dich danach mit dem Benutzer global-admin anmelden sollst.

WebUI Setup: Wizard - setup complete

Bestätigst Du dies mit Close started das Setup nun die Schulkonsole neu und leitet Dich auf die verschlüsselte Seite der Webui mit der URL https://10.0.0.1 um.

Anmeldung an der Schulkonsole

Es wurde beim Setup ein self-signed certificate erstellt, so dass Du dieses beim erstmaligen Aufruf mit dem Browser akzetieren musst.

WebUI: First ssl access

Der Browser zeigt Dir den Warnhinweis an. Klicke auf Erweitert....

WebUI: Accept certificate

Es erscheint auf der gleichen Seite unten ein weiterer Eintrag. Bestätige diesen, indem Du den Button Risiko akzeptieren und fortfahren auswählst.

Danach kommst Du zur Anmeldeseite der WebUI/Schulkonsole. Melde Dich nun als Benutzer global-admin an und nutze das während des Setups festgelegte Kennwort.

WebUI: Login global-admin

Nach erfolgreicher Anmeldung gelangst Du zur Hauptseite der Schulkonsole.

WebUI: Hauptseite

Berechtigungen der Log-Dateien anpassen

Nach dem erfolgreichen Setup verbindest Du Dich via ssh auf den Server.

Zum Abschluss sind noch die Dateiberechtigung für die linuxmuster Log-Dateien anzupassen.

Setze die Berechtigungen nun mit folgendem Befehl als Benutzer root:

chmod 600 /var/log/linuxmuster/setup.*.log

Lasse Dir den Inhalt des Verzeichnisses danach ausgeben und kontrollieren, ob Besitzer und Gruppe root sind und der Benutzer root lesen und schreiben darf.

ls -alh /var/log/linuxmuster/

Der Inhalt des Verzeichnisses sollte sich wie folgt darstellen:

directory listing log files

Setze die Ersteinrichtung fort, indem Du

Benutzeraufnahme mit der Schulkonsole und Rechneraufnahme aufrufst.

Alternativ wenn du eine Migration durchführen willst, geht es weiter mit

Migration auf linuxmuster 7.1