Server auf lmn7.2 vorbereiten

Autor des Abschnitts: @cweikl @MachtDochNiX

Nachdem Du die Firewall und den Server wie beschrieben installiert hast, müssen beide Maschinen fertig konfiguriert werden.

Passe zuerst die Zeitzone an und deinstalliere cloud-init.

Vorbereitungen

Zeitservereinstellungen überprüfen

Nachdem Du nun den Server vorbereitet hast, überprüfe die Zeiteinstellungen auf dem Server. Dazu gibst Du in der Konsole folgenden Befehl an:

timedatectl

Es wird hier noch die UTC-Zeit angegeben. Wie für die OPNsense muss nun die Zeitzone angepasst werden. Die erfolgt mit folgendem Befehl:

sudo timedatectl set-timezone Europe/Berlin
# erneute Ausgabe der Zeiteinstellungen mit
timedatectl

Du solltest nun als Zeitzone Europe/Berlin und die korrekte Lokalzeit sowie die korrkte UTC - Zeit angezeigt bekommen.

Cloud-init deinstallieren

Cloud-init kannst Du unter Ubuntu mit folgenden Schritten löschen:

# Disable start
sudo touch /etc/cloud/cloud-init.disabled
# Uninstall
sudo apt-get purge cloud-init
sudo rm -rf /etc/cloud/ && sudo rm -rf /var/lib/cloud/
# Reboot
sudo reboot

Führe aber zuvor nachstehende Schritte aus.

Default-Locale setzen

Erzeuge zuerst die Locales mit:

sudo localectl status
System Locale: LANG=C.UTF-8
    VC Keymap: n/a
   X11 Layout: de
    X11 Model: pc105

Prüfe, welche Locales installiert sind:

locale -a
C
C.utf8
POSIX

Sollte das Paket Locales nicht installiert sein, führe folgenden Befehl aus:

sudo apt install apt-utils locales

Erzeuge nun die Locales neu:

sudo dpkg-reconfigure locales

Configuring locales

Locales are a framework to switch between multiple languages and allow users to
use their language, country, characters, collation order, etc.

Please choose which locales to generate. UTF-8 locales should be chosen by
default, particularly for new installations. Other character sets may be useful
for backwards compatibility with older systems and software.

1. All locales                      252. gl_ES ISO-8859-1
2. C.UTF-8 UTF-8                    253. gl_ES.UTF-8 UTF-8
3. aa_DJ ISO-8859-1                 254. gl_ES@euro ISO-8859-15
4. aa_DJ.UTF-8 UTF-8                255. gu_IN UTF-8
5. aa_ER UTF-8                      256. gv_GB ISO-8859-1
6. aa_ER@saaho UTF-8                257. gv_GB.UTF-8 UTF-8
7. aa_ET UTF-8                      258. ha_NG UTF-8
8. af_ZA ISO-8859-1                 259. hak_TW UTF-8
9. af_ZA.UTF-8 UTF-8                260. he_IL ISO-8859-8
10. agr_PE UTF-8                    261. he_IL.UTF-8 UTF-8
11. ak_GH UTF-8                     262. hi_IN UTF-8
12. am_ET UTF-8                     263. hif_FJ UTF-8

Locales to be generated: de_DE.UTF-8

 1. None  2. C.UTF-8  3. de_DE.UTF-8
Default locale for the system environment: 3

Generating locales (this might take a while)...
de_DE.UTF-8... done
Generation complete.

Du kannst die Default-Locale ggf. auch mit folgenden Befehl neu setzen:

$sudo localectl set-locale LANG=de_DE.UTF-8

Achtung

Wichtiger Hinweis, schon jetzt!

Solltest Du mit Deiner Konfiguration von unseren Standard-Vorgaben bei dem zuletzt genannten Punkt abweichen, musst Du Deine Einstellungen unbedingt bei Aufruf des Skriptes lmn-prepare anpassen!

Hinweis

Erstelle jetzt einen Snapshot Deiner Server-VM.

Letzter Test vor Anwendung des Skriptes lmn-appliance

Als letzte Überprüfung, bevor Du das Skript einsetzt, verbinde Dich vom Server aus mit der Firewall via ssh.

ssh root@10.0.0.254

Du solltest Dich nach der Eingabe des Passwortes Muster! auf der Konsole der OPNsense® wiederfinden. Eventuell musst Du auch vorher deren Key akzeptieren. Mit 0 solltest Du Dich wieder ausloggen und zurück auf der Server-Konsole sein.

Sollte dieser Test erfolgreich sein, steht der abschließenden Vorbereitung nichts mehr im Wege:

Das Skript lmn-appliance

Das Skript lmn-appliance bereitet den Server / die Appliance vor:

  • Es bringt das Betriebssystem auf den aktuellen Stand,

  • richtet das linuxmuster.net-Paket-Repo ein,

  • installiert das Paket linuxmuster-prepare und

  • startet dann das Vorbereitungsskript lmn-prepare, - das die für das jeweilige Appliance-Profil benötigten Pakete installiert, - das Netzwerk konfiguriert, - das root-Passwort auf Muster! setzt und - im Falle des Serverprofils optional LVM einrichtet.

Wenn Du nicht mehr an Deinem Server eingeloggt bist, melde Dich erneut an.

Überprüfe Deine Festplatten und Partitionen mit

lsblk

NAME   MAJ:MIN RM  SIZE RO TYPE MOUNTPOINTS
sda      8:0    0   50G  0 disk
├─sda1   8:1    0    1M  0 part
└─sda2   8:2    0   50G  0 part /
sdb      8:16   0  200G  0 disk
sr0     11:0    1 1024M  0 rom

In o.g. Beispiel wurde Ubuntu Server auf der 1. Festplatte (sda) installiert. Die zweite Festplatte (sdb) kennt noch keine Partitionen.

Skript herunterladen

Führe danach folgende Befehle in der Eingabekonsole aus:

Wechsele Deinen Log-in und werde zu root, falls du es nicht mehr sein solltest:

sudo -i

Lade das lmn-appliance Skript herunter und setze die Ausführungsberechtigung:

wget https://raw.githubusercontent.com/linuxmuster/linuxmuster-prepare/master/
lmn-appliance
chmod +x lmn-appliance

Aufruf lmn-appliance

Das Skript ist generell wie folgt zu starten:

./lmn-appliance <Optionen>

Die möglichen Optionen findest Du hier dokumentiert: https://github.com/linuxmuster/linuxmuster-prepare

Für unsere Beispielkonfiguration rufe nun das Skript lmn-appliance so auf, dass Dein Server vorbereitet wird. Das LVM wird dann auf der zweiten Festplatte eingerichtet wird.

./lmn-appliance -p server -u -l /dev/sdb

Mit dem Parametern -u (unattended) und -l wird dann ein LVM - hier auf der 2. Festplatte (sdb) - mit folgenden Werten eingerichtet:

  • var: 10 GiB

  • linbo: 40 GiB

  • global: 10GiB

  • default-school: restlicher Plattenplatz

Installation mit Deinen Vorgaben

Nachstehendes Beispiel geht davon aus, dass Du eine zweite HDD mit einer Größe von 1TiB hast.

./lmn-appliance -p server -l /dev/sdb -v var:50,linbo:500,global:50,default-school:100%FREE

Es wird hier also mit dem Profil server auf der zweiten Festplatte (/dev/sdb) ein LVM eingerichtet. Auf der zweiten Platte werden vier Volumes mit den Größen

  • var: 50GiB

  • linbo: 500GiB

  • global: 50GiB

  • default-school: verbleibender Rest der zweiten Festplatte - hier 400 GiB -

eingerichtet.

Achtung

Passe die Größenangaben auf Deine Situation an.

Ablauf

Es wird zuerst das LVM auf der zweiten Platte eingerichtet, danach werden alle erforderliche Pakete geladen und installiert. Dies kann etwas dauern. Nach Abschluss des Installations- und Vorbereitungsarbeiten wirst Du aufgefordert, den Server neu zu starten.

## Passwords
# root ... OK!
# linuxadmin ... OK!
## Writing configuration

## The system has been prepared with the following values:
# Profile   : server
# Hostname  : server
# Domain    : linuxmuster.lan
# IP        : 10.0.0.1
# Netmask   : 255.255.0.0
# Firewall  : 10.0.0.254
# Gateway   : 10.0.0.254
# Interface : ens18
# Swapsize  : 2G
# LVM device: /dev/sdb
# LVM vlms  : var:10,linbo:40,global:10,default-school:100%FREE

### Finished - a reboot is necessary!

Ist lmn-appliance ohne Fehler durchgelaufen, starte danach den Server neu mit dem Befehl:

reboot

Danach steht dem Setup v7.2 nichts mehr im Wege.

Paketquellen eintragen

Hinweis

Dies muss nur ausgeführt werden, sofern Du den Server bzw. die VM nicht mit dem Skript lmn-appliance vorbereitet haben solltest.

Es müssen für linuxmuster.net v7.2 sowohl die Paketquellen für die v7.1 als auch die Paketquellen für die v7.2 eingetragen werden.

Zur Eintragung der Paketquellen führe folgende Befehle in der Eingabekonsole aus:

sudo sh -c 'wget -qO- "https://deb.linuxmuster.net/pub.gpg" | gpg --dearmour -o /usr/share/keyrings/linuxmuster.net.gpg'

Hinweis

-O –> [-][Großbuchstabe O]

Damit installierst Du den Key für das Repository von linuxmuster.net und aktivierst ihn.

Danach fügst Du zuest das Linuxmuster 7.1 Repository hinzu.

sudo sh -c 'echo "deb [arch=amd64 signed-by=/usr/share/keyrings/linuxmuster.net.gpg] https://deb.linuxmuster.net/ lmn71 main" > /etc/apt/sources.list.d/lmn71.list'

Zuletzt fügst Du das Linuxmuster 7.2 Repository hinzu.

sudo sh -c 'echo "deb [arch=amd64 signed-by=/usr/share/keyrings/linuxmuster.net.gpg] https://deb.linuxmuster.net/ lmn72 main" > /etc/apt/sources.list.d/lmn72.list'

Aktualisiere die Softwareliste des Servers:

sudo apt update